An Woldes Wiese – ein historischer Blick

Ein kurzer Blick auf die Geschichte unseres Bauvorhabens „An Woldes Wiese“ von Julia Ladenbeck aus „die Norddeutsche“ vom 06.04.2019.

Alle Infos zu dem Projekt finden Sie hier: An Woldes Wiese

Auf www.sankt-magnus.de finden wir folgenden Text:

„Eine der wenigen Villen, die bis heute stehen blieben, ist die Villa Schotteck. Sie steht wenige Meter neben der Villa Lesmona, an der Straße „Am Kapellenberg“. Der Baumwollkaufmann Ludwig Knoop ließ die Villa im Jahre 1892/94 für seine Tochter Adele und seinem Schwiegersohn, den Bankier Johann Georg Wolde errichten. Den Namen „Schotteck“ bekam das Haus, weil sein Besitzer Georg Wolde, der Schwiegersohn Ludwig Knoops, so sparsam wie ein Schotte gewesen sein soll und daher auch „Schotte Wolde“ genannt wurde. Georg Wolde stammte aus einer alten Bremer Familie, die Ende des 18. Jahrgunderts von Celle nach Bremen übersiedelte und hier 1794 mit einem Teilhaber die Geldwechselfirma Schulze & Wolde gründete. Im Jahre 1929 fusionierte das mitlerweile zu einer Bank gewordene Unternehmen mit der Deutschen Bank. 1930 wurde die Firma, die bis dahin 136 Jahre bestanden hatte, aus dem Handelsregister gelöscht.“

Auf dieser Website werden lediglich Session-Cookies gesetzt. Sie haben das Recht, diese zu aktivieren oder zu deaktivieren. Lesen Sie hier unsere Datenschutzerklärung